Bäume ertasten


Ziel: Vertrauen, Naturerfahrung
Material: 1 Tuch pro Zweierteam, eben Fläche mit vielen Bäumen

Gruppengröße: beliebig, jedoch immer Zweierteams
Alter: beliebig
Beschreibung: Pro zweier Gruppen wird einer mit verbundenen Augen zu
einem Baum geführt. Dieser muss nun den Baum ertasten, um ihn nach
der Rückkehr zum Ausgangspunkt wieder zu finden (dann mit geöffneten
Augen).
Das Spiel lässt sich variieren, in dem man z.B. noch die Baumart wissen
muss.
Wichtig: Die Person mit den geöffneten Augen muss seinen Partner
an der Hand führen oder ihn unterhaken. Außerdem muss er ihn auf
Wurzeln, Unebenheiten, etc hinweisen.

der wandernde stuhlkreis

Ziel: Kooperation, Team
Material: pro Person ein Stuhl
Gruppengröße: 10 oder mehr
Beschreibung: Die Stühle stehen im Kreis aufgestellt etwa im Abstand von 20-30 cm zu einander. Jeder Spieler steht hinter seinem Stuhl und hält diesen an der Lehne fest, sodass er nach vorne angehoben wir und nur auf den Forderbeinen steht. Alle Spieler drehen sich nach links und halten den Stuhl mit der rechten Hand. Die linke darf nicht benutzt werden und kommt am Besten in die Hosentasche.

Aufgabe: Die Spieler müssen einmal im Kreis laufen und dürfen dabei nur
mit der rechten Hand immer nur einen Stuhl gleichzeitig halten.
Variation: Ihr nehmt einen Stuhl mehr als Mitspieler. Der Spieleleiter hält
den zusätzlichen Stuhl zu Beginn fest. Auf Kommando lässt er einen Stuhl
los und wie eine Welle bewegen sich alle weiter. Ein Stuhl ist dabei
immer in der Luft.


elektrischer draht

Ziel: Kooperation, Team
Material: pro Person ein Stuhl
Gruppengröße: 10 oder mehr
Beschreibung: Die Stühle stehen im Kreis aufgestellt etwa im Abstand
von 20-30 cm zu einander. Jeder Spieler steht hinter seinem Stuhl und
hält diesen an der Lehne fest, sodass er nach vorne angehoben wir und
nur auf den Forderbeinen steht. Alle Spieler drehen sich nach links und
halten den Stuhl mit der rechten Hand. Die linke darf nicht benutzt
werden und kommt am Besten in die Hosentasche.
Aufgabe: Die Spieler müssen einmal im Kreis laufen und dürfen dabei nur
mit der rechten Hand immer nur einen Stuhl gleichzeitig halten.
Variation: Ihr nehmt einen Stuhl mehr als Mitspieler. Der Spieleleiter hält
den zusätzlichen Stuhl zu Beginn fest. Auf Kommando lässt er einen Stuhl
los und wie eine Welle bewegen sich alle weiter. Esin Stuhl ist dabei
immer in der Luft.

Gib den Löffel ab!

Material: Je Teilnehmer 2-3 Löffel, Wäscheklammern oder Bandschlingen
Gruppengröße: ab ca. 8 Personen
Alter: ab ca. 7 Jahren
Spielfeld: Eben, klar abgegrenzt, sehr großer Raum oder besser draußen
Kategorie: Spiele mit Haushaltsgeräten, Aufwärmspiel
Beschreibung: Jeder Mitspieler erhält einen Löffel, den er in die hintere
Hosentasche steckt. Nun versucht jeder Teilnehmer, die Löffel der anderen
Teilnehmer wegzunehmen. Hat man seinen Löffel verloren, so kann man
beim Spielleiter würfeln und bekommt, sobald man ein „sechs“ würfelt,
einen neuen Löffel. Es darf pro „Überfall“ nur ein Löffel entwendet werden.
Das Spiel endet, wenn der Spielleiter keine Löffel mehr hat (alternativ
auch nach einer vorher angekündigten Zeit). Die Löffel der einzelnen
Spieler werden gezählt, der Spieler mit den meisten Löffeln hat gewonnen.
Geeigneter als Löffel sind Wäscheklammern, da sie sich leicht an die
Kleidung klammern lassen und vor allem bei Kindern weniger
Verletzungspotential bergen. Es können bei einer Kletteraktion auch
Bandschlingen verwendet werdengib den löffenab!


namen-zeitungs-schlagen

Ziel: Kennen lernen
Material: Zeitung (gerollt)
Gruppengröße: ab ca.6 Personen, besser mehr
Alter: ab 12 Jahre
Vorraussetzung: Merkfähigkeit, Reaktion, Disziplin
Beschreibung: Alle stehen in einem Kreis, der mit der Zeitung steht in der Mitte des Kreises. Nun beginnt einer, den Namen eines Mitspielers zu nennen. Die Person in der Mitte versucht dann, den Genannten am Knie mit der Zeitung zu treffen. Dieser nennt dann einen weiteren Namen, den der in der Mitte dann abschlagen muss. Wird ein Spieler vor Nennen eines Namens getroffen, muss dieser in die Mitte.
Variation: Wenn dies zu einfach wird, muss man immer alle Namen der Mitspieler genannt haben, bevor ein Name wieder dran kommen kann.

piraten-spiel

Ziel: aufwärmen
Material: Seilstücke oder andere Gegenstände als Schätze (Expressen..)
Gruppengröße: ab 8 Personen
Beschreibung: Es gibt 1 Piratenstämme, die jeweils versuchen alle Schätze zu bekommen. Jeder Stamm bekommt eine Stelle zugewiesen, an der die Schätze gesammelt werden. Eine Wasserwacht versucht die Piraten an dem „Schäetze-Klauen“ zu hindern, indem sie die Piraten fängt. Die gefangenen Piraten können nun nur durch eine Person des eigenen Stamms befreit werden, indem sie über sie springen. Auf bestimmten Feldern (vorher abgemachten Feldern, z.B. Mauern, Papierstücken...) sind die Piraten vor der Wasserwacht sicher. Das Klauen der Schätze des anderen Piratenstamms ist möglich.
Variation: Sobald die Wasserwacht eine Person mit Schatz in der Hand fängt, wird diese zur Wasserwacht und die andere zum Pirat. Außerdem wird der Schatz aus dem Spiel genommen.


Spülmaschine-spiel

Material: Seil für einen großen Kreis in der Mitte des Spielfeldes
Gruppengröße: ab13 Personen plus Spielleiter
Spielfeld: große, ebene Fläche

Beschreibung: Die Teilnehmer werden in drei möglichst gleich große Gruppen, sowie einen „Rost“ aufgeteilt. Die Gruppen bekommen die Namen „Gabel“, „Messer“ und „Löffel“ zugewiesen. Jede der drei Gruppen sucht sich eine Ecke des Spielfeldes aus. Der „Rost“ positioniert sich vor dem Kreis, der in diesem Fall die Spülmaschine ist. Der Spieleiter gibt nun von Spielfeldrand aus die Kommandos „Gabel“, „Löffel“, „Messer“ oder „alles Besteck kommt“. Die aufgerufenen Gruppen müssen dann in ihrer gruppentypischen Haltung in die Spülmaschine laufen. Die gruppentypische Haltung ist als Messer zum Beispiel Arme gerade nach oben halten oder als Gabel die Arme wie die Zinken der Gabel ausstrecken. In der Spülmaschine angekommen drehen sich die Bestecke nun einmal um die eigene Achse. Danach müssen sie versuchen möglichst
schnell in ihre Ecke zurückzulaufen. Jedoch können sie ab dem Verlassen der Spülmaschine vom Rost gefangen werden. Bestecke die vom Rost gefangen wurden sind nun auch Rost und müssen an der Hand vom Rost weiteres Besteck fangen. Die Rostkette kann sich jedoch ab eine Länge von drei Personen teilen. Das Spiel ist beendet wenn der Rost alles Besteck gefangen hat.

vertrauensspiel

Ziel: Teamfähigkeit, Vertrauen
Gruppengröße: ab 10 Personen
Alter: nicht unbedingt für junge Kindergruppen geeignet
Beschreibung: Die Gruppe stellt sich relativ nah in zwei Reihen gegenüber auf. Arme ausstrecken, Handflächen nach oben, so dass die Unterarme der gegenüberstehenden Personen nebeneinander liegen. Eine Person lässt sich rückwärts/ vorwärts von einer Mauer etc in die Arme fallen. (wichtig: Körperspannung!!) Die Übrigen fangen sie auf.

Varianten: - mit Anlauf reinspringen
- mit Überschlag (Person lässt sich wie oben rückwärts fallen, wird dann von den anderen über Kopf auf den Bauch gedreht), hierfür muss die Gruppe allerdings groß genug sein und zwei Starke müssen direkt an den Schultern stehen und diese festhalten
- mit geschlossenen Augen


Vorübung 1: Eng nebeneinander in einen Kreis stellen, eine Person steht in der Mitte mit geschlossenen Augen, lässt sich fallen (Körperspannung!), die Übrigen fangen sie auf, „reichen“ sie langsam weiter
Vorübung 2: Für Körperspannung: „Eiserne Jungfrau“: Einer legt sich auf den Boden, spannt den Körper an, dann an den Füßen anheben, evtl. mit vier Personen leicht anheben


HAnd und fuss

Ziel: Kooperation, Kontakt, Geschicklichkeit, Strategie
Gruppengröße: 4-6 Personen pro Gruppe + Spielleiter
Alter: Gemischte Gruppe, aber mit Älteren
Spielfeld: ebene Fläche (für Variante mit Start und Ziel)
Beschreibung: Der Spielleiter definiert, wie viele Hände und Füße die Gruppe insgesamt auf dem Boden haben darf. Mehr Körperteile dürfen den Boden nicht berühren.
Variante: Die Gruppe muss in dieser Haltung/Formation eine Strecke überwinden.

modifiziertes mensch ärgere dich nicht

Ziel: Zusammenhalt, Teamfähigkeit
Material: Mensch-ärgere-dich-nicht Spielbrett, Würfel, Kreppbandstücke mit Zahlen, jeder Spieler sucht sich eine individuelle Spielfigur Gruppengröße: ab 8 Personen, besser 12 Personen
Beschreibung:
1) Sammle 3 Blätter verschiedener Farbe!
2) Tausche mit einem gegnerischen Spieler den Platz!
3) Wettbewerb: Wett-auf-den-Zehen-steh-Spiel (mit deinem nächsten Nachbar auf dem Spielbrett) Gewinner: +3 ; Verlierer: -3

4) Wettbewerb: Wer kann länger brüllen? (mit deinem nächsten Nachbar auf dem Spielbrett) Gewinner: +3 ; Verlierer: -3
5) Tausche mit einem Spieler deiner Mannschaft den Platz!
6) Fang von vorne an!
7) Wettbewerb: Wer baut den höchsten Stuhlstapel? (mit deinem nächsten Nachbar auf dem Spielbrett) Gewinner: +3 ; Verlierer: -3
8) Wettbewerb: Wer bläst ein Blatt Papier am schnellsten über einen Tisch? (mit deinem nächsten Nachbar auf dem Spielbrett) Gewinner: +3 ; Verlierer: -3
9) Gehe 10 Felder vor!
10) Du musst stumm sein, bis du auf das nächste Ereignisfeld kommst!
11) Wettbewerb: Wer kann länger jemanden in die Augen schauen, ohne zu lachen? (mit deinem nächsten Nachbar auf dem Spielbrett) Gewinner: +3 ; Verlierer: -3
12) Ab jetzt zählt für dich die Rückseite des Würfels!
13) Du musst ab jetzt in die andere Richtung laufen!
Diese Nummern werden mit Kreppband auf einige Felder des Spielbrettes verteilt. Man teilt sich in gleich große Mannschaften ein. Jeder spielt reihum mit seiner Figur nach normalen Mensch-ärgere-dich-nicht Regeln, außer:
- keine 6 zum Reinkommen nötig
- nur gegnerische Steine können rausgeschmissen werden
- kommt man auf eine Zahl, muss das Ereignisfeld ausgeführt werden
- wenn man von vorne anfangen muss, verlieren Ereignisse ihre Gültigkeit ( „stumm sein“, „das die Rückseite des Würfels zählt“,
„andere Richtung laufen“)
- wer schon im Haus ist, darf für seine Mitspieler mit würfeln Spielende ist, wenn eine Mannschaft alle Figuren im Haus hat.
Variation: Zwei Würfel werden benutzt. Ggf. werden bestimmte Ereignisfelder raus genommen, wenn sie das Spiel zu keinem Ende kommen lassen.